Zeugnisse übergeben

Geschafft! Nach bestandenen Prüfungen konnten alle Schüler ihre Abschlusszeugnisse während einer Feierstunde im Schützenhaus in Empfang nehmen. Ein schönes Programm, gestaltet durch die Trommlergruppe des Förderzentrums Hainspitz unter Leitung von Frau Sachse,  durch die Theatergruppe der TGS Bürgel unter Leitung von Frau Pörs, durch die Songgruppe (Leitung Herr Decke) unserer Schule und durch Susann(Kl.8), die zum Teil eigene Gedichte rezitierte, umrahmte die Zeugnisausgabe.

Motto - Woche und letzter Schultag

Für die letzten Tage vor den Prüfungen hatten sich die Schüler etwas Besonderes ausgedacht, entsprechend eines Themas kamen sie besonders toll gestylt zum Unterricht. Am letzten Schultag schmückten die Jugendlichen die Schule aus: Mit Papierschlangen, Luftballons, Zeitungen an den Fensterscheiben, Plakate mit witzigen Sprüchen, zusammengestellten Tischen und Stühlen präsentierten sich Flure und Klassenräume. Fliegende Bonbons und viel Wasser ( zum Glück bei sommerlichen Temperaturen) spielten am letzten Tag ebenfalls eine nicht unbedeutende Rolle. Sorry, die Lampe wollten wir mit den Bonbons nicht abschießen, wir müssen das Zielen noch mal üben.

Wer aber kam auf die Idee, dass das Chaos von den Zehnklässlern höchstpersönlich aufgeräumt werden musste?

 

Abschlussfahrt führte in den Schwarzwald

Diesmal führte die Abschlussfahrt der 10. Klasse nach Todtnau in den Schwarzwald. So lag das Feriendorf ziemlich weit oben und war nur über eine schmale Straße mit vielen Kehren zu erreichen. Da musste der Busfahrer schon eine Meisterleistung hinlegen.

Strasbourg und Freiburg zeigten sich von ihrer sonnigen Seite und das Bummeln durch die Städte machte Spaß. Den hatten wir auch im Europapark Rust Natürlich gabs beim Fahren (oder auch schon beim bloßen Zuschauen) mit "blue fire", "Wodan", "Silver Star" und co. den entsprechenden Nervenkitzel. Die Regenschauer am Nachmittag konnten unsere gute Laune nicht beeinträchtigen. Am nächsten Tag führte uns die Reise durch den Schwarzwald nach Schaffhausen. "Was, größer ist der nicht?"", lautete die ernüchternde Frage, als wir den Rheinfall erblickten. Dabei überwinden die Wassermassen satte 23 m. Natürlich sind die Niagarafälle etwas größer, aber wer von uns hat diese schon in Natur gesehen? Weiter ging die Fahrt am Bodensee vorbei zum Affenberg Salem. Dort konnten wir mit den Berberaffen auf Tuchfühlung gehen. Mit Popcorn ausgerüstet waren wir für die Affen interessant. Sie kamen und futterten die Körner aus unseren Händen. Übrigens gibt es am Affenberg auch eine beachtliche Kolonie Störche, die den Namen "Klapperstorch" alle Ehre machte.