Schulteil Thalbürgel

Unsere Klassenfahrt

Wir, die Schüler der Klassen 4a und 4b, waren vom 27.8. bis 31.8.2018 im Jugendwaldheim in Gera Ernsee. Unser Thema hieß „Der Wald“.

Unsere Begleitung waren Frau Purrotat, Frau Stieger und Herr Drobe. Wir machten viele Wanderungen in den Wald, um Tiere und Pflanzen näher kennenzulernen. Außerdem erfuhren wir mehr über die Bedeutung des Waldes und den Rohstoff Holz.

An einem Tag fällten wir Bäume und gestalteten Zaunslatten. Wir haben auch viele Waldspiele gemacht und mit Naturmaterialien gebastelt. Am Abend des letzten Tages erzählten wir uns am Lagerfeuer witzige Witze.

Es war eine sehr schöne Klassenfahrt.

                                                    Sophia Müller, Emil Trinks, Jonah Börner, Janina Fiedler

 

Die Klasse 2b besucht das Obstgut Triebe

Bei wunderschönem, sommerlichem Wetter ging es Mitte September querfeldein Richtung Schöngleina zum Obstgut. Dort erwartete uns bereits Frau Triebe. Wir erfuhren viel Wissenswertes über die Obstsorten, die dort angebaut werden und durften den Mitarbeitern an der Apfelerntemaschine über die Schultern schauen. Wie schön kühl das Obst gelagert wird, damit wir es auch noch im Winter essen können, erlebten wir hautnah in der Kältekammer. Interessant fanden wir auch die hofeigenen Bienenstöcke. Ohne diese fleißigen tierischen Helfer würden wir auf Apfel und Co verzichten müssen. Zum Abschluss verkosteten wir ganz leckeres Obst. Der vom Gut hergestellte Apfelsaft schmeckte auch ohne Zuckerzusatz fruchtig süß. Als Überraschung bekam noch jeder Schüler eine Obsttüte mit. Wir sagen ganz herzlichen Dank für den spannenden Vormittag.

Auf dem Rückweg entdeckten wir noch „wachsende Bälle“. Viele Kinder hatten solche Riesenboviste noch nie gesehen und wollten gar nicht glauben, dass es sich dabei um essbare Pilze handelt.

„Zukunft braucht Erinnerung“

hieß das Motto des diesjährigen Zeichenwettbewerbs, der am „Tag des offenen Denkmals“ vom Eisenberger Kunstverein e.V. zur „Kunst im Bogengarten“ prämiert wurde.

Zu den Preisträgern gehörten Helene und Anouk aus der Klasse 3a und Collien und Marlo aus der Klasse 4b. Beide Klasse hatten im Rahmen des Kunstunterrichts an dem Wettbewerb teilgenommen. Die Kinder der Klasse 4b beschäftigten sich mit dem Thema: Was wird aus unserer Schule? Die Ideen waren vom Altersheim, über einen Reiterhof bis zum Spielehaus vielfältig.

Schön war es, dass die Arbeiten aller Schüler im Bogengarten aushingen und von den Besuchern betrachtet werden konnten.

Zwei der Gewinner nahmen persönlich ihren Preis und die Glückwünsche im Schlosspark entgegen.

Auch von uns nochmals herzlichen Glückwunsch.

Sommerferien 2018

Unsere Erzieher/innen hatten sich für die Hortkinder wieder ein tolles und abwechslungsreiches Ferienprogramm ausgedacht. Es wurde gebastelt, im Wald und auf den umliegenden Spielplätzen gespielt, es gab Badespaß auf dem Schulhof, eine Disco mit Kinderschminken, eine Wanderung in die Natur mit allen Sinnen und vieles mehr.

Zu den Höhepunkten zählte der Besuch der Alpakas von Frau Barthel. Die Kinder gingen mit den Tieren auf Wanderung, erfuhren viel Wissenswertes, das sie im Anschluss bei einem Quiz anwenden konnten. Als Belohnung erhielten die Kinder einen Button und den Alpakaführerschein. Für die Tiere gab es Leckerlies. Begleitet wurde die „Alpakaninchen-Tour“ vom mdr.

Aber auch die zwei Tage beim Graitschener Ferienspaß standen ganz unter dem Motto „Wissen und Spaß“. An dem einen Tag ging es mit den Jägern in die Natur und beim zweiten Besuch in Graitschen konnten Wagemutige in luftgepolsterte Riesenbälle, sogenannte Zorb-Bälle, schlüpfen und damit einen Parcours absolvieren.

Besuch aus der 4a

In dieser Woche besuchten uns vier Schülerinnen der Klasse 4a. Sie stellten uns ihre Lesekisten vor, die im Rahmen des Deutschunterrichts entstanden sind. Für die „Kleinen“ brachten sie auch extra mehr Anschauungsmaterial in Form von Plastikfiguren mit. Das fanden die Erstklässler besonders schön. So konnten sie ihrer Meinung nach die Geschichten besser verstehen. Jede Schülerin der 4. Klasse erzählte etwas zum Inhalt und zur Autorin, las Textstellen vor und erklärte auch, warum sie sich für dieses Buch entschieden hat. Das beeindruckte die Kinder der 1b sehr. Sie hörten genau zu und stellten im Anschluss auch viele Fragen. Bei der Auswertung war immer wieder zu hören, wie mutig sie es fanden, dass die großen Mädchen vor einer fremden Klasse gesprochen haben. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Miriam, Emily, Fee und Nelly für die gelungenen Buchvorstellungen.

„Fest der jungen Talente“

Am Ende jedes Schuljahres zeigen viele Schüler und Schülerinnen beim „Fest der jungen Talente“ ihr Können auf ganz unterschiedlichen Gebieten.

So auch am 5.6. wieder. Es gab tolle Tänze, Kampfsportvorführungen, einen Zaubertrick und musikalische Stücke auf dem Keyboard. Für die leiseren Töne sorgten die Gitarren, für die etwas lauteren die Schlagzeuger. Luna spielte auf der Flöte und Oskar bewies sich als toller Solosänger. Begleitet wurde er von Moritz auf dem Schlagzeug. Alle jungen Künstler erhielten für ihre tollen Darbietungen großen Applaus von ihren Mitschülern und Lehrern.

Vielen Dank sagen wir Frau Purrotat für die Organisation und Durchführung dieses Vormittags, Herrn Gärtner und Herrn Helbig für die musikalische Unterstützung ihrer Gitarren- und Schlagzeugschüler und natürlich unseren mutigen Talenten.

Sommerfest am Grundschulteil Thalbürgel

Am 25.Mai 2018 fand an unserem Grundschulteil das Sommerfest statt. Die Gäste wurden mit zwei Liedern von den Drittklässlern herzlich willkommen geheißen.

Viele Stationen boten ein buntes Unterhaltungsprogramm. Die Kinder konnten basteln, malen, sich schminken lassen, sich auf vielfältige Weise sportlich betätigen, ein Feuerwehrauto besichtigen und Riesenseifenblasen herstellen. Es gab aber auch ein Lesemobil. Dort konnte man es sich gemütlich machen, in Büchern schmökern und diese bei Gefallen auch erwerben. Die rund 340 Bücher wurden von Eltern gespendet. Der Erlös fließt in die Kassen des Schulfördervereins und kommt dann allen Kindern zugute. Ohne unseren Schulförderverein wäre vieles nicht möglich.

Auch für das leibliche Wohl sorgten die Mitglieder des Schulfördervereins. So gab es Wiener mit Brötchen, aber auch Eis. Wer Kaffee und Kuchen wollte, besuchte den Hortgarten und fand dort ein ruhiges Plätzchen. Den Kuchen hatten wieder fleißige Eltern gebacken. Für die Kinder gab es leckeren Gummibärchentee.

Ein Höhepunkt des Sommerfestes war auch die Gutenberg-Presse, die Familie Schlawer aus Eschede in der Schule aufgebaut hatte. Bereits in den Vormittagsstunden erfuhren die Kinder der 2. bis 4. Klassen viel Interessantes über die Erfindungen Gutenbergs. Jeder Schüler wurde an der Presse eingewiesen und konnte einen Vers aus der Gutenberg-Bibel drucken. Am Nachmittag informierten sich dann auch viele Besucher des Sommerfestes über das spannende Thema.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen helfenden Händen bedanken: den Bücherspendern, den Kuchenbäckern, den Mitgliedern des Schulfördervereins, Familie Napiontek für die Bereitstellung des Lesemobils, der Freiwilligen Feuerwehr Bürgel und Familie Schlawer.

Erwähnen möchten wir auch noch die große Unterstützung durch die Agrargenossenschaft Nausnitz e.G. Diese half uns am Vormittag ganz unbürokratisch und schnell bei der Räumung unseres Schulhofes. Dort lagen 20 Tonnen Fallschutzkies, die zur Spielfläche gefahren werden mussten. Der Radlader bewältigte diese Menge so schnell, dass die Kinder bereits eine Stunde später die Spielgeräte wieder nutzen konnten. Herzlichen Dank für die tolle Hilfe.

„Lesen mal anders“

lautete das Thema der drei Projekttage der Klasse 1b des Grundschulteils Thalbürgel.

An Tag 1 besuchte uns Herr Müller aus Apolda mit seinem Medienprojekt „Flimmernde Bücherkiste“. 

Wie wird aus einem Kinderbuch ein Film? Das war die zentrale Frage.

Anhand von Textstellen aus dem Buch „Das kleine Gespenst“ und Ausschnitten des gleichnamigen Kinofilms erfuhren die Kinder, dass es gar nicht so einfach ist, ein Film mit Gespenstern zu drehen. Außerdem ist ein Film oft die gekürzte Variante der Geschichte.

Am 2. Tag brachte jedes Kind sein Lieblingsbuch mit und stellte dieses bei einem Lese-Picknick vor. Bei wunderschönem Wetter ging es auf die Wiese am Klosterteich. Die Kinder tauschten sich über ihre Bücher aus, und es wurde auch vorgelesen.

Am letzten Projekttag konnten die Schüler beweisen, dass sie schon richtig gut lesen können. Unter dem Motto „Lese-Köche“ mussten sie sich in Gruppen ein Rezept selbstständig erarbeiten und zubereiten. Viele fanden die Quarkspeise einfach lecker. Die leeren Schüsseln zeigten dies deutlich.

 

Auch in den anderen Klassen fanden Projekttage statt. So beschäftigten sich z.B. die Klasse 3b mit dem Thema Märchen, die 2b lernte Interessantes über unsere Sinne und die Klasse 3a zeigte sich sehr experimentierfreudig.

Die Dinge reden

„Ich reime mich auf Zuckerbäcker“,

sagt der alte Rasselwecker.

„Ich reime mich auf Nasenflügel“,

sagt der linke Brillenbügel.

Es brummelt stolz die Tiefkühltruhe:

„Ich reime mich auf Stöckelschuhe.“

Und die Sanduhr sagt:

„Merkt ihr es nicht?

Wir sind ein Gedicht!“

 

 

Gedichte machen Spaß, sie erzählen viel, bringen einen zum Nachdenken, Staunen und Lachen. Es gibt kurze, Gedichte und lange Gedichte, alte und neue. Und jedes Jahr staunen wir darüber, wie viel Freude die Kinder auch beim Lernen und Vortragen haben. Am 13. März war es wieder so weit. Frau Purrotat hatte zum großen Rezitatoren - Wettstreit geladen. Um den Schülern die Aufregung etwas zu nehmen, trug sie wie immer selbst das ein oder andere Verslein vor.

Dann erfreuten die Schüler das Publikum mit ihren Gedichten über Schneemänner, den Winter und den Frühling, über Gefühle, Zauberer uvm.

Die Jury, bestehend aus Frau Stieger, Frau Purrotat und unserer Lesepatin Frau Carlsohn, bewerteten die Vorträge mit den Prädikaten „erfolgreich teilgenommen“, „gut“, „sehr gut“ und „ausgezeichnet“. So konnte sich jeder Teilnehmer am nächsten Tag freuen, als er in der Schulrunde eine Urkunde überreicht bekam.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Kindern für die schönen Gedichte, bei der Jury für die Beurteilung und bei Frau Purrotat für die zwei Stunden Lyrik.

Auszeichnung für die „Schulhofluchse“

Seit einigen Jahren gibt es bei uns nun schon die Schüleraufsicht.

Die sogenannten „Schulhofluchse“ unterstützen unter dem Motto „Miteinander lernen, füreinander da sein - Schule gemeinsam gestalten“ die Lehrkräfte und Erzieher bei der Aufsicht innerhalb der großen Pausen. Sie sorgen beispielsweise dafür, dass alle Schüler das Schulgebäude in der Pause verlassen, achten darauf, dass die Hausordnung eingehalten wird, haben bei schlechtem Wetter die Unterrichtsräume mit den Spielecken im Blick, berichten aber auch dem Hausmeister, wenn etwas kaputt ist. Sie haben also die Augen, wie ein echter Luchs, überall.

Nicht nur die jüngeren Schüler und Lehrer profitieren davon, sondern auch die Schulhofluchse selbst. Sie üben sich darin, Konflikte friedlich zu lösen, verschiedene Situationen zu beurteilen, aufeinander einzugehen und Entscheidungen mit zu treffen. So werden die sozialen Fähigkeiten gefördert.

Wenn sich ein Problem nicht lösen lässt, werden die Lehrer und Erzieher zu Rate gezogen.

Jeweils zum Schuljahresbeginn übernehmen die vierten Klassen die Schüleraufsicht. Die beiden Klassen wechseln sich dann zum Halbjahr ab. Es gibt immer viele Freiwillige für das Amt. Allerdings wird gemeinsam beraten, wer die Rolle als Schüleraufsicht wahrnehmen könnte, wer die Aufgabe verantwortungsvoll übernehmen wird.Schließlich muss man dann Vorbild sein und es ist auch anstrengend.

Wichtig ist dabei das Feedback, das sie von ihren Mitschülern und den Lehrern erhalten. Während der Pause schreiben die aufsichtsführenden Schülerinnen und Schüler die Namen und das „Vergehen“ auf, falls die Schüler bereits mehrfach ermahnt wurden. Die Betroffenen werden dann dem Klassenlehrer gemeldet und angehört. Bei wiederholtem Fehlverhalten wird auch schon mal eine Mahnung vor versammelter Klasse ausgesprochen. So merken alle Schüler, dass bei uns auf faires Miteinander und Ordnung geachtet wird. Aber auch vorbildliches Verhalten wird von den Schulhofluchsen erwähnt.

Die Klassenlehrer der vierten Klassen besprechen regelmäßig mit ihren Schülern, ob es Probleme gibt, ob die Pausenaufsichten regelmäßig durchgeführt werden, ob es besondere Vorkommnisse gibt und wie man noch Konflikte lösen kann.

Bisher haben uns unsere Schüler ohne Aussicht auf eine Belohnung unterstützt. Da fanden wir, dass es an der Zeit ist, auch mal mit einer kleinen Ehrung danke zu sagen.

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien war es soweit. Im Rahmen des alljährlichen Adventsingen überreichten einige Erstklässler unter großem Beifall den zehn „Schulhofluchsen“ einen Button zum Anstecken. Nun kann jeder sehen, dass wir eine super tolle Schüleraufsicht haben.

Vielen Dank sagen wir Miriam, Anton, Nevio, Paul, Lucy, Marvin, Nelly, Elise, Leonie und Jaime für ihren hervorragenden Einsatz.

 

 

 

 

Alle Jahre wieder...

Am 1.Dezember lud der Grundschulteil zum traditionellen Weihnachtsbasteln ein.

Viele Schüler, Geschwisterkinder, Eltern und Großeltern kamen, um gemeinsam Adventsschmuck oder Weihnachtsgeschenke anzufertigen. So entstanden Zapfenwichtel, Sterne, Geschenktüten, Weihnachtsbäumchen, Serviettenringe, Teelichthalter, Weihnachtsmänner und verschiedene weihnachtliche Aufhänger aus Holz.

Wer eine Pause benötigte oder nicht zu den ganz so Bastelfreudigen zählt, konnte bei Kaffee und Kuchen dem emsigen Treiben entfliehen. Das Angebot an Plätzchen und Kuchen war wieder sehr groß.

Das Team des Grundschulteils bedankt sich im Namen der Kinder ganz herzlich bei den vielen fleißigen Plätzchen- und Kuchenbäckern, bei den Eltern der Kaffeetafel und bei Herrn Ramm für den tollen Weihnachtsbaum, der den Eingangsbereich schmückt.

 

Martinsumzug in Thalbürgel

Es dunkelt früh der Abend schon,

der November ist im Land.

Wir feiern, was Sankt Martin tat,

mit Lichtern in der Hand.

Wir denken an den armen Mann,

den Martin einst bedeckte

mit seinem halben Mantelteil,

als Not ihn tief erschreckte…

                                   www. sprueche-sammlung.de

 

Am 9.November wurde auch in der Klosterkirche Thalbürgel an den Heiligen Martin erinnert. Wie jedes Jahr organisierte die Religionslehrerin Yvonne Seifert bereits im Vorfeld die Teilnahme des Grundschulteils an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Mit großer Freude durften wir erneut erfahren, wie viele Schüler und Eltern bereit sind, ein Weihnachtspäckchen für die ärmeren Kinder zu packen. So durften 80 Pakete ihre Reise in der Klosterkirche beginnen. Zusammen mit Herrn Rothe brachte Frau Seifert die Päckchen zur Sammelstelle nach Jena.

Die Kinder erlebten an diesem Abend wieder beim Teilen des Martinhörnchens, dass Abgeben Freude bereitet. Dieses wurde mit Mama, Papa, Geschwistern, Freunden oder Großeltern geteilt. So konnte dann auch glücklich beim Laternenumzug an Martin gedacht werden.

Vielen Dank möchten wir dem Pfarrer Herrn Waschnewski für seine Worte in der Kirche sagen.

Die Kinder waren auch von den schönen Orgelklängen begeistert. Vielen Dank für diese musikalische Untermalung.

Ein besonderes Dankeschön gilt den Mitgliedern unseres Fördervereins, die wieder für das leibliche Wohl sorgten. Bratwürste, Brätel und Kinderpunsch waren sehr lecker! Und natürlich vielen Dank an Herrn Rothe und Frau Seifert.